Die Geschichte des Streifenschwein´s

Eine Frage habe ich in letzter Zeit nun des öfteren beantworten dürfen: „Warum heißt deine Firma Streifenschwein-Fotografie?“

Hier nun die kurze Geschichte warum das Streifenschwein heute Streifenschwein heißt und nicht „Thomas-Noichl-Fotografie“ o.Ä.:

Das Niveau meiner fotografischen Arbeit konnte man zunächst nicht einmal als amateurhaft bezeichnen. Ändern sollte das ein Urlaub in New York City. Ausgestattet mit einer kleinen Kompaktkamera wurden 1500 Schnappschüsse über die Speicherkarten gejagt und führten zu folgender Erkenntnis: Den Blick für gute Bilder habe ich (der liegt auf jeden Fall in der Familie), die Technik und das Wissen fehlten mir zu diesem Zeitpunkt jedoch. Somit war der Entschluss klar: Die nächsten Bilder werden besser und das soll nicht nur an einer besseren Kamera liegen. Die Kompaktkamera wurde somit gegen eine Spiegelreflexkamera getauscht, diverse Objektive folgten und ich las alles was ich zum Thema „Fotografie“ in die Finger bekommen konnte. Mit dem neu erlangten Wissen und der passenden Technik waren die nächsten Bilder tatsächlich auf einem höherem Niveau, die Fotografie wurde zum Hobby Nr. 1.

Innerhalb eines Jahres verabschiedete ich mich von meinen anderen Hobbys (ich hatte eh keine Zeit mehr dafür) und konzentrierte mich voll und ganz auf die Fotografie: Kameratechnik, theoretisches Wissen & Bildbearbeitung in Lightroom und Photoshop wurden (zum Leidwesen meiner Freundin) zum ständigen Begleiter meiner Freizeit.

Parallel fing ich an meine Bilder auf diversen Plattformen im Internet zu veröffentlichen und hielt meinem privaten Umfeld regelmäßig die neuesten Aufnahmen unter die Nase. Die Resonanz viel zunehmend positiv aus und bald formte sich der Gedanke die Fotografie nicht nur als Hobby zu betreiben was mich direkt zur Geburt des Streifenschweins führte: Nach etwas längerer Überlegung entschied ich mich dazu ein Gewerbe für fotografische Leistungen zu Gründen, also musste ein Name her. 97,4% der Leute die heute ihre Dienste als Fotograf anbieten nennen sich nun ganz einfach „Horst Unterbichler Fotografie“…oder „Uschi Mauerhuber Fotografie“…oder, Anglizismus sei dank, „Ulf-Jens Mittenhuber Photoraphie“. Genau das wollte ich auf keinen Fall den wenn die Welt auf etwas verzichten kann dann ist es ein weiterer „Vorname-Nachname-Fotografie“. Der Name sollte das Prinzip „Ich bin doch nicht blöd“ aufgreifen, also ein Name der sich durch seine simple und blöde Art in die Gedanken der Menschen hinein brennt. Die zündende Idee stammte dann, das muss ich zugeben, von meiner Freundin: Bis der eigentliche Name gefunden war taufte Sie das ganze in Anlehnung an einen Deko-Artikel, ein Rot-Weiß-gestreiftes kleines Holzschwein, vorübergehend „Projekt Streifenschwein“. Wohl etwas überraschend war die Namensuche für mich in diesem Moment auch schon abgeschlossen denn der Ausdruck Streifenschwein klang gleichzeitig lustig, blöd aber erfüllte auch den Zweck den er haben sollte und genau das beweist er mittlerweile fast jeden Tag: Jeder der den Namen liest stellt sich die Frage: „Warum Streifenschwein?“ und hat sich den Namen in dem Moment auch schon gemerkt.

Das war sie, die kurze Geschichte warum „Streifenschwein-Fotografie“ heute so heißt wie sie heißt.

Danke für´s lesen, Tom.

-Zurück-

error: Eigentum von Streifenschwein-Fotografie!