Überschwemmung….

…in der Welt der Fotocommunitys. Das einzelne Bild verliert gefühlt immer mehr an Wert, in Zeiten der Smartphone-fotografie werden wir regelrecht Überschwemmt mit Bildern, eines nichtssagender als das andere und durch die ständige Verfügbarkeit dieser Masse auch irgendwie wertlos. Zwar sprießen die Onlineportale zum Thema Bilder aus dem digitalen Boden, doch unterm Strich sind sie alle gleich: sie sind voll und die meisten kosten Geld. Der blöde Nebeneffekt dabei ist, das keiner mehr wirklich Zeit hat sich all die Bilder wirklich anzusehen, sich seine Gedanken darüber zu machen, eventuell sogar eine ehrlich gemeinte Kritik unter das Bild zu schreiben.

Im Gegenteil, man klickt sich im Sekundentakt durch eine Flut langweiliger Bilder und wenn eines ein bisschen besser aussieht als die 8302 Bilder davor gibt es halt einen Daumen nach oben. Jedes meiner letzen Bilder wurde zwar zwischen 1000 und 1500 mal pro Fotoseite aufgerufen, doch das war es dann auch schon. Für den einen Daumen hoch setzt ich mich aber nicht mehr hin und bereite ein Bild für eine Onlinegalerie vor, schreibe einen Text dazu und klicke mich durch diverse Upload-Programme.

In Zukunft setzte ich lieber wieder auf das altbewährte, gedruckte oder ausbelichtete Bild, wenn es besonders gut ist bekommt es sogar einen schönen Rahmen spendiert.